Wasser besteht aus einer vernetzten Struktur von verbundenen Wasserstoffmolekülen. Diese können dabei ein Vielzahl an Strukturen bilden; abhängig von der Art, wie sie untereinander verbunden sind. Eine dieser Strukturen ist das Hexagon, das aus sechs Wassermolekülen gebildet ist.

Leitungswasser und abgefülltes Wasser bestehen in erster Linie aus Molekülgruppen die zu gross sind, um sich frei zwischen den Zellen bewegen zu können. Hexagonal strukturiertes Wasser hingegen bildet eine organisierte Kristallmatrix, deren kleinere Molekular-Struktur einen schnelleren Transit zwischen den Zellmembranen zulässt. Dieses Phänomen wurde dank der Bioelektrischen Impedanz-Analyse (BIA) verifiziert.

Der berühmte Arzt Donald Mayfield (NMD) Doctor of Naturopathic Medicine, (DOM) Doctor of Oriental Medicine, der mit der BIA-Analyse den Gesundheitszustand seiner Patienten austestet, bestätigt:

« Gemäß meiner langjähriger Praxistätigkeit weist der Großteil meiner Patienten klare Symptome von Dehydratation auf, obschon sie die allgemein empfohlene tägliche Menge an Wasser zu sich nehmen. Es zeigt sich dabei klar, dass hexagonal strukturiertes Wasser den Organismus schneller sättigt, als „totes“ Leitungswasser. Die intra-zellulären und extra-zellulären Werte normalisieren sich innerhalb von 10 bis 15 Minuten, falls „gesundes“ hexagonal strukturiertes Wasser konsumiert wird. Es scheint auch der Fall zu sein, dass solches Wasser die Kommunikation Wasser/Proteine unterstützt und fördert ».

>• nächste Rubrik: Dehydratation - Stress