Eine Kundin, die bei uns im Herbst 2009 einen PHAROS II für Ihr Eigenheim gekauft hat, kontaktierte uns gut zwei Monate später und teilte mit, dass sie sich für den Kauf entschieden hatte, nachdem bei ihrer ältesten Tochter ein Hirntumor entdeckt wurde. Ihre Tochter beklagte sich schon seit vielen Monaten über immer wiederkehrende Kopfschmerzen bis dann eine gründliche Untersuchung bei einem spezialisierten Arzt diese schockierende Nachricht zu Tage förderte.

Ein bisschen nach dem Motto: „Hilft es nichts, so schadet es nichts“ hatte sie sich seinerzeit für den Kauf des PHAROS II entschieden. Nachdem sie jedoch bemerkte, dass sich das Schlafverhalten aller Familienmitglieder deutlich verbesserte, kontaktierte sie uns nochmals: „Meine Tochter möchte gerne wissen, ob es ein anderes Produkt gäbe, das ihr helfen könne, die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu lindern.

Eine relativ heikle Angelegenheit, dachten wir uns. Da wir jedoch in ähnlichen Fällen sehr gute Ergebnisse mit dem Einsatz der VITA Card erzielt hatten, schlugen wir der Tochter vor, eine solche unter das Kopfkissen zu legen.

Zu unserem Erstaunen meldete sie sich dann bereits drei Tage nach Erhalt der VITA Card mit den Worten: „Seit ich dieses Kärtchen zu Hause unter dem Kopfkissen aufbewahre, schlafe ich viel ruhiger und wache seitdem bedeutend ausgeruhter aus. Bitte schicken sie mir noch eine zweite, damit ich sie im Spital ebenfalls unter das Kopfkissen legen kann.

Aus Respekt hat die Belegschaft des Spitals glücklicherweise nicht negativ auf ihre Wünsche reagiert.

>• nächste Rubrik: Feedback * Château Margaux